Spaziergang durch physikalische Begriffe

Das Pamphlet 8 (A.M. Hatybow)

Wie viele Äpfel muss man auf dem Baum haben, um die Weltanschauung zu ändern?

Die Kommentare sind rot hervorgehoben.

Damit die Eier nicht aufplatzen, werden sie im Salzwasser gekocht. Man putze die Zähne lieber mit Salz.

Es wird angenommen, dass positive Ca+, Na+, Mg+ Ionen existieren. Das sind die Ionen, die von sich selbst gebildet haben und wie ein Spatz zwischen den Zweigen zu einer fertigen Struktur angeflogen sind. Unter anderem haben die Ionen die Ladung, die sie an alle Interessenten vergeben. Im Organismus befinden sich die Ionen an unterschiedlichen Stellen und stören sich gegenseitig nicht – Ca+ in den Zähnen und den Knochen,

Na+ – als NaOH im Darm, Mg+ – im Geschlechtssystem und in der Leber.

Zur Auffüllung von fehlenden Ionen werden Vitaminen und Spiritus С2Н5ОН verwendet.

Der Überfluss der Ionen schadet dem Organismus nicht und der Mangel zum Beispiel an Ca+, führt zum Skorbut und zum Zahnausfall. Die Medizin beobachtet den Ionengehalt im Organismus sehr aufmerksam und ratet rechtzeitig an, flouridhaltige Blend-a-Med zu verwenden.

Außerdem behält die Duma im Auge, dass die ausreichende Menge von Spirituosen in den Ladentischen vorhanden ist. All dies trägt dem gesunden Lebensweise sowie dem demografischem Wachstum mit einem qualitativ neuen Gehirn bei.

Ein bißchen Wissenschaft (Physikalische Enzyklopädie , М, „Sowjetische Enzyklopädie“, 1990, Bänder 1-5). Referenzbeispiel: PE B2.-Band 2.

Betrachten wir einige Zeilen der Fljorowschen Nukliden-Tabelle.

12Mg

27

28

29

30

31

32

33

34

11Na

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

10Ne

23

24

25

26

27

28

20Ca

45

47

49

50

51

52

19K

40

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

18Ar

39

41

42

43

44

45

46

Ein Nuklid bedeutet einen beliebigen Atomkern (entsprechend Atom) mit einer vorgegebenen Protonenzahl Z sowie Neutronenzahl N. Die Massenzahl ist A = Z + N.

Die Diagonale von links nach unten rechts bedeutet die Isobaren (gleiche A, aber unterschiedliche Z),

Die horizontale Reihe bedeutet Isotopen (gleiche Z, im Kern jeden nachfolgenden Isotops ist um 1 Neutron mehr enthalten).

Die Diagonale von links nach oben rechts bedeutet Isosteren.

Die vertikale Spalte bedeutet Isotone (gleiche N, aber unterschiedliche Z und A). Die Tabelle ist nach dem Prinzip aufgebaut, das zur Erklärung von Kreislauf des Wassers in der Natur verwendet wird.

Beispiel. Manche 24Mg-Zustände werden als ein „Molekül“ interpretiert, das aus zwei 12C-Atomen besteht, die sich auf einem bestimmten Abstand voneinander befinden.

Damit ist der wahre Zustand von Isotopen, Isobaren, Isotonen, Isosteren nicht bekannt , und wenn man von modernen Vorstellungen über Aton ausgeht , wo die Ionen frei herumfliegen und auf irgendjemandem landen können, Begriffe „Stoffwechselprozesse“ als „Fließband“-Form nicht existieren sollten, und die ganze Biologie ist nur auf den chemischen Reaktionen aufgebaut ist, die man im Prüfglas wiedergeben kann.

Angenommen BM = Beta-Minus Zerfall (elektronische Ergreifung),

BZ = Beta-Plus Zerfall,

GS = Gamastrahlung.

Uns interessieren nur die Ionen, das heißt die Elemente, die sich dem BM ausgesetzt sind.

Der angeführten Nukliden-Reihe ВМ entsprechen alle „+“ den Werten der Ionen und beim Zerfall bildet sich GS auf den Frequenzen, die für den Organismus ohne Schaden sind. Diese Ausstrahlung wird als Wärme-Neutronen benutzt, die ihrerseits BZ bilden. Die Lebensdauer jedes Nuklides ist unterschiedlich – bis zu einigen Mikrosekunden. In der Physik ist nicht bekannt, wovon die Nukliden in der Tabelle stammen. Es wird angenommen, dass sie anfliegen und warten (normalerweise im Frühling, aus der warmen Gegend), wann auf sie ein Gamma-Zerfall stürzt (als warmer Frühlingsregen). Ein Wärme-Neutron hat Leucht-Eigenschaft, deshalb bildet sich ständige Aura um den Menschen herum. Was passiert, wenn keine Gamma-Strahlung da ist?

Dann geschieht eine willkürliche BM, es gibt keine Wärme-Neutronen und als Folge keine BZ, das heißt die Funktionen der Stoffwechselprozesse werden geändert.

Lassen wir uns klassische Vorstellungen betrachten (Ion, Isobar, Isoton, Isotop, Isoster).

ION. ist ein elektrisch geladenes Teilchen, die sich bei der Loslösung und beim Anschluss von einem oder mehreren Elektronen (oder anderer geladenen Teilchen) zu Atom, Molekül, Radikal und anderen Ion.

Die positiv geladenen Ionen sind Kationen, negative geladenen – Anionen. Ein Ion wird mit einem chemischen Symbol mit einem Index (oben rechts), das auf das Zeichen und den Wert einer Ladung hinweist – Ionen-Vielfältigkeit in den Einheiten der Elektronen-Ladung (Li+, (H2)+, (SO4)2-).

Die Atom-Ionen werden auch mit einem chemischen Elementen-Symbol mit römischen Zahlen bezeichnet, die auf die Ionen-Vielfältigkeit hinweisen (NI, NII, NIII, что соответствует N, N+, N2+). In diesem Fall sind die römischen Zahlen spektromische Symbole Z, sie sind größer als die Ionen-Ladung Zi um eine Einheit (Zi+1 = Zi +1). Die Ionen-Reihenfolge verschiedener chemischen Elemente, die die gleiche Anzahl der Elektronen enthalten, bilden isoelektronische Reihe. In Gasen unter den normalen Bedingungen sind die gebildeten Ionen kurzlebig.

ISOBAREN. Zahl A ist gleich. Die Isobaren mit unterschiedlichem Z bilden verschiedene chemische Elemente (40Ar – 40Ca).

Die Isobaren bilden sich beim Beta-Zerfall der Kerne:

226Ra=›226Ac+е-+ʋe′226Ac=›226Th+ е-+ʋe

Und so weiter, auch in einigen nuklearen Reaktionen.

ISOMEREN. Die Moleküle oder Ionen, die die gleiche Zusammensetzung und molekulare Masse haben, aber unterscheiden sich im Aufbau oder in der Raumanordnung von Atomen.

IONISIERUNG. Umwandlung der elektrisch neutralen atomaren Teilchen (Atomen, Moleküle) in die positive Ionen oder freie Elektronen als Ergebnis der Entfernung von einem oder mehrerer Elektronen. Ionisiert werden können auch die Ionen, was zur Vielfältigkeit deren Ladung führt (neutral Atome und Moleküle können in Sonderfällen Elektronen mit der Bildung der negativen Ionen anschließen). Mit der Erhöhung der Energie vom auffliegenden Elektron ist ein Ausschlag von einem der Elektronen in den inneren Schallen (K, L….) mehrelektronischen Atomen und Molekülen möglich.

Das heißt, nach offizieller Physik, fliegen die Elektronen von sich selbst herum und dabei achten auf die Umwelt nicht.

Die Haupt-Ionisierungsmechanismen sind folgende.

Stoß (Zusammenstöße mit den Elektronen, Ionen, Atomen). Das ist eine allerwichtigste Ionisierung in den Gasen und im Plasma.

Beispiel. Eine Ladung auf der 512-Oktave hat mit einer Ladung auf der 64-Oktave zusammengestoßen. Dabei ist ein Haus zusammengebrochen.

***

Auskunft. Eine Ladung in der Oktave 512 hat ungefähr 1042 kVA.

Ein anderes Beispiel. Eine Welle auf der Frequenz von 107.3 MHz hat mit einer Welle von 610 m zusammengestoßen. Was hören wir dann im Rundfunk? Antwort: Werbung. Das Experiment und die Berechnung zeigen, dass der maximale Wert von Ionisierungsdurchschnitt eines Atoms durch die Ionen mit dem Wachstum der Ionenladung, proportional der Ladungsgröße wächst (Es ist nur beim Zusammestoss von zwei Ziegeln auf einander anwendbar).

Ionisierung durch Licht (Photo-Ionisierung). Der Ionisierungsprozess der Atom-Teilchen durch Photonenabsorption.

Beispiel. Man hat mit einer Taschenlampe geleuchtet und danach ist eine neue Gas-Wolke mit unbekannten Eigenschaften entstanden.

Ionisierung durch Felder. Der Ionisierungsprozess von Atomen und Gas-Molekülen in den starken elektrischen Feldern.

(besonders bemerkbar nach der Konsumierung von Erbsenbrei).

Ionisierung bei der Wechselwirkung mit Festkörper-Oberfläche (Oberflächen-Ionisierung).

Betrachten wir in Kürze die Abscheulichkeit, die das Leben für Atome und Moleküle schwer macht.

ELEKTRON. Das erste der entdeckten Elementarteilchen (nach dem Angriff gefangen).

Der Träger der negative Elementarladung e = 1.6*10-19 К (4.8*10-10 SGSE-Einheiten). Das leichteste aller geladenen Elementarteilchen, Masse = 9.1*10-28 Jahre., um 1836 Mal weniger als die Masse eines Protons.

Elektron ist stabiles Teilchen, die Lebensdauer ist t > 2*1022 Jahre (mehr als das Alter der Weltall, das heiß es hat sich noch vor der Weltall-Geburt irgendwo versteckt).

Als Elementarteilchen gehört zur Klasse der Leptonen, das heißt es verfügt nur über elekromagnetische und schwache Wechselwirkungen (und natürlich Gravitations-Wechselwirkung). Wenn ein Elektron e-, dann ein Positron e+ (Masse = Masse des Elektrons).

Die Größe eines Elektrons ist kleiner als 10-16 cm.

Die beste Genauigkeit der Überprüfung wurde im Prozess erreicht.

е- + е+=›2ɤ

Mit Rücksicht auf die Reaktion eines Elektrons entsteht eine Leptonen-Zahl, Neutrino. Die Reaktionen sind nicht ganz verständlich, deshalb darauf was nicht verständlich und nicht aufgeklärt ist, kann man Quanten-Theorie aufbauen.

Parameter

Wert

Genauigkeit

1

Pferdestärke PS

735.499 W (VoltAmpere)= 0.735499 kVA

2

kgStärke/s

9.80665 W

genau

3

kgStärke, kgs

9.80665

genau

4

kgStärke pro м2 (кгс/м2)

9.80665

genau

5

Millimeter Wassersäule

9.80665

genau

6

PferdestärkeStunde (PSStd.)

2.64780 mJ = 2.64780*106 J

7

britische Pferdestärke

745.700 W

Weil ein Elektron ein Hauptelement bei der Ionisierung darstellt, und was ein Elektron bedeutet bis jetzt nicht bekannt ist (zum Beispiel in den USA hat man alle bekannten Korrekturen eingeführt und hat die Elektron-Größe als 1 Meter bekommen), sind alle Beschreibungen der Ionisierungsreaktionen unter der Benutzung der Fljorowschen Tabelle Phantastik (oder Horror-Beschreibung).

Übrigens ist die Messeinheit der Energie eV, und 1 eV – das ist die Energie, die ein Elektron beim Durchgehen von einem Potenzial von 1V bekommt.

1 eV = 1.60219*10-19 J = = 1.60219*10-12 erg.

Es ist bekannt, dass alle kalibrierten Werte eine gemeinsame Herkunft haben – Pferd-Stärke:

Doch J ist Leistung und nicht der Ladungswert, und daher kann es zugeordnet werden:

1 eV = (1.60219*10-19) /(2.64780*106) = 6.0510234912*10-24 PS-Stunde.

Eine weitere Umwandlung ist erschwert, da die Ursprungspferde unterschiedliche Gewichte hatten.

Natürlich ist es bequemer vom elektrischen Zähler die “Kilo-Watt” und nicht “Kilo-Pferd” abzulesen.

1 eV pro Teilchen entspricht 23.0 kkal/mol. Dem Wert кТ = 1 eV entspricht Т = 11600 К.

Auf der Basis der Gleichung e = mc2 (Unsinn) ist das Verhältnis zwischen der Masse und Energie: 1 atomare Masseneinheit 931.49432(28) MeV.

Umwandlung in die wahren Einheiten:

1 atomare Masseneinheit = (6,0510234912*10-24) * (0,00093149432282828282) =

5636.494029353375767577381184 PS-Stunde = 1,56569278593 PS-sek (genau).

Es gibt die Meinung, daß das Leben auf der Erde und der Mensch vom Frosch entstanden sind (I.Ehrenburg, „Trust DE“), deshalb ist die Konstante kVA-kVA (KiloVoltAmpere, oder Kilo-Watt), was dem Sinn der Verwendung von Pferd-Lehre in Quantenphysik genau entspricht.

Es ist bekannt, dass ein Elektron allein nicht existiert – Es hat einen Bruder, der laut geprüften Angaben in der Ionisierung nicht teilnimmt, aber hat dieselben Parameter. Dieser Bruder kann in einem anderen Raum annihilieren. Also,

POSITRON. Index – e+, der Rest – dasselbe, wie beim Elektron- Gewicht, Größe, Appetit und anderes. Diese unterscheiden sich nur durch das Zeichen der elektrischen Ladung und des Magnetmomenten. Zuerst war in den kosmischen Strahlen entdeckt (in welchen Strahlen, nicht bekannt).

Kosmische Strahlen bedeuten „Verschlüpfen“ der Konus-Fortbewegungsstruktur des Sonnensystems, das auf den Frequenzen der Oktave 54 aufgebaut ist.

Dieselben Strahlen gibt es auch auf der Erde (im Überfluss).

Positron (bei der Entdeckung) war nicht Bestandteil des “herkömmlichen” Stoffs auf der Erde, deshalb wurde als Anti-Teilchen (Anti-Stoff) bezeichnet. Es bezieht sich wie ein Elektron auf die Leptonen-Klasse. Positron ist stabil, aber beim Treffen mit dem Elektron annihiliert (in Blei innerhalb von 5*10-11 sek.). Bei bestimmten Bedingungen vor der Annihilierung bilden Positron und Elektron ein freundliches Familienpaar – Positronium.

Positronen werden bei den gegenseitigen Umwandlungen der freien Elementarteilchen geboren, zum Beispiel beim Zerfall des positiven Muons in den Geburtsprozessen von е+ е– Gamma-Quanten im elektrostatischen Feld des Atomkernes beim Beta-Zerfall einiger radioaktiven Isotopen

(schon wärmer).

Der schlimmste Teil von Atomkern, von dem außer einigen Entdeckungen überhaupt nichts bekannt ist – Proton.

PROTON. Ein stabiles Elementarteilchen, Kern von Wasserstoff-Atom.

Die Masse mp= 1.672614(14)*10-24 Jahre.=1836 mе oder mp= 939.3 МeV.

Die elektrische Ladung ist positiv, е=4.803242(14)*10-10 SGSE.

Zusammen mit den Neutronen bilden die Atom-Kerne aller chemischen Elemente, dabei ist die Anzahl der Protonen im Kern gleich der nuklearen Zahl von diesem Element und bestimmt seinen Platz in der Mendeleewschen Tabelle. Proton ist ein Andron, nimmt in allen Wechselwirkungen teil: elektromagnetischen, schwachen und Gravitations-Wechselwirkung.

Entsprechend der geochemischen Daten beträgt die Lebensdauer t= 1.6*1025 Jahre, nach anderen Angaben bis zu 1050 Jahre.

Wie ein Elektron es hat sich noch vor der Weltall-Geburt irgendwo versteckt, aber sobald der Punkt explodiert hat, hat es sich sofort in der ganzen Weltall angekündigt (aus dem Versteck geklettert). In der starken Wechselwirkung haben ein Proton und ein Neutron gleiche Eigenschaften werden als zwei Ladungszustände eines Teilchens Nuklon betrachtet.

Als der wichtigste Ausdruck der starken Wechselwirkung mit einer Beteiligung von Proton sind die Nuklearkräfte, die die Nuklonen im Kern verknüpfen.

Ein Proton ist wie der Gemüsesalat mit unterschiedlichen virtuellen Teilchen gespickt (wie ein Hund mit Flöhen, wobei deren Lage nicht bekannt ist, und für ihre Suche Heisenbergsche Unschärferelation verwendet wird).

Als Beispiele der schwachen Wechselwirkung mit einer Beteiligung von Proton sind intranukleare Umwandlungen von Proton ins Neuron und umgekehrt, die sich als Beta-Zerfall von Kernen und elektronische Ergreifung ausprägen.

Die moderne Deutung der Protonen-Struktur beruht sich auf dem Quarken-Modell von Andronen wonach ein Proton aus zwei i-Quarken und einem d-Quark besteht, die durch die Kräfte festgehalten werden, die einer Wechselwirkung mit anderen hypothetischen Teilchen Gluonen verbunden sind.

Die Quarken ihrerseits sind mit einer Wolke der virtuellen Gluonen und Quark-Antiquark-Paare umgeben. Die experimentellen Daten über die Prozesse mit einer großen Impulsübertragung, zum Beispiel über zu tiefst nicht elastischen Prozess der Elektronen-Verstreuung auf dem Proton, was innerhalb eines Protons über die Existenz der punktähnlichen Verstreuungszentren – Protonen zeugt.

Vom Standpunkt des Quarken-Models Quarken stellen sich als Protonen dar.

ANTIPROTON. Anti-Teilchen in Bezug auf Proton. Der Unterschied besteht nur in der elektrischen Ladung.

Weiter kann man nicht auflisten.

Nach der Rückkehr vom Spaziergang durch die Atomphysik können wir folgendes bemerken:

1. Das Atom hat keine Form. Es ist mit irgendwelchen Teilchen unbekannter Herkunft beklebt. Alle Teilchen mit oder ohne Ladung sind materiell.

2. Die Hauptteilchen, die riesige Ladungsleistungen besitzen, haben sich noch vor der Weltall-Geburt irgendwo versteckt (Es ist bekannt, dass sie von sich selbst sich nicht vermehren).

3. Keine von den existierenden Theorien (Beispiel: Bohrsches Atommodell, Saiten-Theorie usw.) kann die Wechselwirkung der Teilchen erklären.

4. Es gilt, dass sämtliche Teilchen eines Atoms materiell sind. Das heißt, dass sie alle nur innerhalb von Oktave 64 existieren.

5. Das Atom besitzt die Teilchen ohne Ladung.

6. Physik betrachtet ein Atom nur auf der Basis einer materiellen Struktur: materieller Körper -> Flüssigkeit -> Gas -> nicht-organisiertes Plasma,

Das heißt 64 -> 32 -> 22 -> 16.

Meinung eines Laien von der Wissenschaft

1. Der Aufbau aller Atomstrukturen geschieht nach dem Schema: hochorganisiertes Plasma -> materieller Körper -> Flüssigkeit -> Gas, das heißt die Reihenfolge der Oktaven ((128) -> (126 – 74) -> (72 – 66)) -> (64) -> (62 – 34) -> (32 – 28) -(24 – 26) -> (22 – 16). Die Oktave 64 – ist die materielle Struktur. Die Atomstruktur ist eine Art Pyramide (nicht nach der Form, sondern nach dem Inhalt). Der Pyramidengipfel ist die Oktave 128

(die Atomstrukturen von allen Lebendigen, die Oktaven 128 bis 16). Alles andere ist ohne Takt gebildet, allerdings sind die Oktaven 84 -> 16.

2. Es gibt keine Teilchen ohne Ladung – es gibt einfach keine Geräte zur Messung der Ladung oder es gibt keine Umgebung für deren Entwicklung.

3. Es gibt nicht und es kann keine Geräte in der Umgebung der Oktave 64 zur Messung von Verhalten der Strukturen in den Oktaven 128 – 66 geben.

4. Alle Atomstrukturen sind miteinander verbunden – jede Struktur befindet sich innerhalb eines bestimmten Gitters.

6. Das Gehirn (die Strukturen der Oktaven) ist als Waben gebildet.

7. Alle Berechnungen in den Atomstrukturen werden nur unter der Verwendung von Fraktalen des Goldenen Schnitts im 12-Zahlen-System.

8. Die Atomstruktur kann keinen festen Rahmen haben. Die Größe von Atomstruktur kann sich im Bereich (+/-) 24% variieren. Der Hydro-Meteo-Zentrum (Wetter-Dienst) sowie die Kirche sind parasitäre Strukturen, ohne den Sinn und Physik davon zu wissen, wozu sie geschaffen sind und täuschen die Hausfrauen mit Zyklonen und Anti-Zyklonen, die vom Wind gebracht werden, und “der Wind entsteht deswegen, weil die Bäume schwingen” (O’Henry).

Übersetzung ins Deutsche

Wladimir Plachotny